Dienstag, 30. Oktober 2012

DIY: Seifen gießen leicht gemacht


Na, wie gefallen euch meine fünf Herz-Seifen? Alles auf einfachstem Wege selbst gemacht - und ich zeige euch heute, wie ihr solche Seifen auch herstellen könnt!

Ich hatte mich ja schon häufiger an der ein oder anderen Stelle über die Herstellung von Seifen informiert. Aber mal ehrlich: Die ganzen Zutaten, die man dafür braucht und der riesige Aufwand, den man dafür betreiben muss. Ohje... da gruselt es mich ja schon beim Lesen. Und wenn ich dann höre, dass es tagelang in der Wohnung nach Seife riecht und alles ewig ziehen muss, bevor man weitermachen kann... Da hört es dann bei mir irgendwo mit der Liebe für DIY auf. Vor allem bei Seifen, die ich dann doch lieber selbst gemacht auf Märkten kaufen kann - ohne wochenlange Arbeit.
Bei der Bestellung von anderem Do-it-Yourself-Material bin ich dann aber per Zufall auf eine nette Seifenherstellungsbox gestoßen. Zu Kaufen gibt es dieses Set zum Beispiel im CreativDiscount, wo ich per Zufall darauf gestoßen bin, aber auch bei Amazon oder (wie ich nun feststellen durfte) im nahe gelegenen Kreativmarkt. Man muss nur wissen, wonach man sucht und schon findet man es überall. 


Ich habe mir jedenfalls beim CreativDiscount das Set gleich mitbestellt und nun mal ausprobiert:

Zuerst einmal schauen wir uns den Inhalt des Sets an. Es enthält eine Schablone mit 6 Herz-Reliefformen, die man später mit flüssiger Seife füllen kann. Außerdem sind zwei Stäbe zum Befestigen der Form über der Packung enthalten. Dann gibt es noch eine kleine opake (fragt mich nicht, wieso das so heißt, jedenfalls eine nicht-durchsichtige, weiße) und eine größere transparente Glycerinseife. Zusätzlich ist ein kleines Stück roten Farbstoffs und Rosen-Duftöl enthalten, sowie etwas goldener Deko-Glitter und zwei Holzstäbe zum späteren Umrühren der flüssigen Seife.


Ich habe nun, um es erstmal auszuprobieren, die Hälfte der transparenten Seife in einem alten Topf leicht erwärmt und ein kleines Stück des roten Farbstoffs hinzu gegeben. Ich wollte nicht alles auf einmal erwärmen, weil in der Beschreibung eigentlich stand, man solle die Seife in der Microwelle oder im Wasserbad erwärmen. Da ich aber gerade keine microwellenfesten Gefäße zur Hand hatte, die ich mit Seifengeruch belasten wollte, und auch meine Tassen oder kleineren Töpfe ungern zu DIY-Tassen/Töpfen degradieren wollte, habe ich mich am normalen Erwärmen in meinem DIY-Topf versucht. Dieser hat in der Vergangenheit auch schon für Kerzenziehen und Tücher-Einfärben herhalten dürfen...

Hat ein bisschen was von Blut, findet ihr nicht? Also sogar passendes DIY zum morgigen Halloween ;-)
Nachdem sich Seife und Farbstoff aufgelöst hatten, gab ich etwas Rosenöl hinzu und verrührte alles kräftig mit dem Holzstab, damit die Seife auch eine einheitliche Farbe annehmen konnte. 
Anschließend kam alles in die Reliefform: 



Wie ihr sehen könnt, reichte die Menge gerade mal für zwei Herzen, weswegen ich natürlich gleich noch den Rest der transparenten Seife verarbeitet habe, da ich ja nun wusste, dass es mit dem Erhitzen im Kochtopf auch funktioniert. 



Die transparente Seife reichte letztlich für fünf Herzen. Vielleicht hätte ich das sechste Herz auch noch füllen können, wenn ich die Formen nicht bis zum Rand mit flüssiger Seife gefüllt hätte. Dafür bekomme ich nun halt nur fünf, aber dafür schön dicke Seifenstücke. Und ich habe ja auch noch die opake Rohseife, die ich noch gar nicht verwendet habe...
Die Form stellte ich dann für ca. zwei Stunden in den Flur zum Abkühlen (Kühlschrank oder Keller geht auch, nur nicht gerade auf die Heizung...). Nachdem die Seife soweit abgekühlt war, holte ich die Herzen aus der Form. Die Beschreibung empfiehlt, die Herzen auf Küchenpapier auszudrücken, also habe ich das auch mal so gemacht. Ab und an kann man sich ja auch mal an die Beschreibung halten ;-)
 

Nachdem alle Seifen aus der Form herausgeholt waren, habe ich sie dann noch mit Goldglitter verziert. Nun dürfen die fertigen Herzen im Keller die nächsten (mindestens) vier Wochen noch ein wenig reifen. Zu Weihnachten ein ideales Geschenk - ich hoffe, meine Omas werden sich darüber freuen!



Übrigens: Es gibt natürlich nicht nur die Herzformen, sondern auch maritime Formen, wie Muscheln und Fische, einfache Seifen-, Blumen- oder sogar Weihnachtsformen. Man kann auch jederzeit die Rohseife nachkaufen, um weitere Seifen herzustellen. Ich habe mich für die Herzen entschieden, da dies eine sehr einfache Form ist, die zu jeder Jahreszeit passt und sich (meiner Ansicht nach) auch prima als Geschenk eignet.

Habt ihr schon einmal Seifen hergestellt? Vielleicht sogar auf die herkömmliche Weise? Was haltet ihr von dieser sehr einfachen Art Seifen herzustellen?

Kommentare:

  1. hey (:

    klasse!!! Ich bewundere es total, wenn man so etwas kann - ich bin da immer etwas ungeschickt, aber: es sieht echt super aus!!!


    Liebste Grüße,
    Flo

    AntwortenLöschen
  2. die sehen toll aus, och ich möchte auch welche
    nur ich bin immer zu blöd dazu oder mache nicht das, was ich mir vornehme :/

    jedenfalls sind sie dir echt gut gelungen :)

    AntwortenLöschen
  3. Ich gieße auch Seifen und kann mich kaum von meinen Kreationen trennen, deshalb habe ich jetzt auch einen Blog dazu erstellt ;)

    Diese Seifen kann man übrigens gleich nach dem Gießen verwenden, die muß man nicht noch 4 Wochen stehen lassen. Das muß man nur, wenn man die Seife auch selbst hergestellt hat :)

    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  4. Das finde ich ja genial. Sowas könnte ich mir vlt. gut als Weihnachtsgeschenk vorstellen.. Das sollte ich mir mal überlegen :) Danke für den tollen Beitrag ♥

    AntwortenLöschen
  5. Hübsche Seifchen, tolle Geschenkidee♥

    AntwortenLöschen
  6. Sehr schön! Die passende kleine Aufmerksammkeit zum Valentinstag! :-)

    AntwortenLöschen