Freitag, 21. Dezember 2012

Marie Lu: Legend

21.12.2012 - Ende des Maya-Kalenders, Weltuntergang. Was passt da besser als eine Rezension einer Dystopie? Zugegeben - Legend hat nichts mit dem heutigen Tag zu tun, aber bevor ein Roman mit einer negativen Zukunftswelt beginnt, gibt es immer irgend etwas Schreckliches: Fluten, Kriege, Meteoritenschauer... Ich weiß ja nicht, was uns heute erwartet - und ich weiß auch nicht, was vor der Erschaffung der Gesellschaft in Marie Lu's Legend passiert ist, aber auf jeden Fall irgend etwas Schlimmes. 


In der Welt, die Marie Lu in Legend kreierte, entscheidet sich dein Leben im Alter von 10 Jahren. An seinem zehnten Geburtstag muss jedes Kind an einem Test (Trial) teilnehmen, bei dem sich sein zukünftiges Leben entscheidet:
  • Variante 1: Du hast ein perfektes Resultat von 1500 Punkten und vermutlich ein perfektes Leben vor dir mit viel Macht. Aber wie realistisch ist das schon? Es ist bisher nur einmal vorgekommen...
  • Variante 2: Du hast ein Resultat zwischen 1450 und 1499 Punkten. Dann hast du ein super Leben vor dir, bekommst sofortigen Zugang zu 6 High-School-Jahren und einen Platz an einer der vier Top-Universitäten des Landes. Anschließend geht es in den Kongress und es gibt eine Meeenge Geld.
  • Variante 3: Dein Resultat liegt zwischen 1250 und 1449 Punkten. Immerhin gehst du dann zur High School und anschließend auf ein College.
  • Variante 4: Du bestehst so gerade eben mit 1000 bis 1249 Punkten. Du hast Pech gehabt, darfst nicht weiter zur Schule gehen und wirst arm. Meist arbeitest du dann an irgendwelchen Wasserturbinen oder im Kraftwerk.
  • Variante 5: Durchgefallen. Angeblich wirst du dann in Arbeitslager geschickt... 
... aber was sie wirklich mit dir machen, das weiß nur einer: Day.
Day ist einer der zwei Charaktere aus deren Sicht der Roman geschrieben wird. Er ist ein Krimineller, der von der Republik gesucht wird - wegen Diebstahl, Zerstörung militärischer Einrichtungen usw.
Doch Day ist clever und lässt sich nicht so einfach fangen. Seit Jahren schon lebt er auf der Straße und schafft es, die Republik wieder und wieder zu verärgern und ihr zu schaden.
Doch dann passiert etwas, womit er nicht gerechnet hat: June beschließt, ihn zu jagen. 
June, die zweite Protagonistin des Romans, ist das Mädchen mit den 1500 Punkten. Sie lebt einen Traum: Jüngstes Mitglied am besten College der Republik, Aussicht auf einen hohen Militärposten, einen Bruder auf einem hohen Militärposten... Aber der Traum hat eine Lücke: Junes Eltern sind vor einigen Jahren gestorben. Bei einem Unfall. 
June fühlt sich am College völlig unterfordert und sucht ständig neue Wege, ihre Leistungen zu verbessern und sich selbst herauszufordern. Bis eines Tages ihr Bruder ermordet wird. Von Day. Sofort wird sie von der Cheffin ihres Bruders angeheuert. Ihre Aufgabe: Den Mörder ihres Bruders zu fangen.
Sie macht sich auf in eine Undercover-Mission, um den gefürchtesten Kriminellen der Republik zu fassen...

Legend erzählt eine spannende Geschichte in einer Welt, die von Gewalt und Macht dominiert wird. In einer Welt, in der allein die Tatsache zählt, dass man seinem Chef gehorcht und ausführt, was von einem verlangt wird. Die Republik erscheint nach außen hin fair. Doch vieles verheimlicht sie den Menschen. Doch das ist noch längst nicht alles... Folter, Mord und Ausbeutung stehen an der Tagesordnung, wie der Leser nach und nach erfährt. Doch ein schreckliches Geheimnis scheint zwischen all den Grausamkeiten noch ungelüftet zu sein...

Die Welt, die Marie Lu mit Legend kreierte ist spannend und mitreißend. Trotz einiger sehr grausamer Szenen bleibt der Auftakt dieser Triologie bis zur letzten Minute spannend. Man will mehr über diese zukünftige Welt erfahren und erfahren, ob die Probleme der Republik beseitigt werden können, wie es weiter geht, was Day noch so alles in petto hat. Ich zumindest. Ich freue mich schon auf die weiteren Teile der Triologie und kann nur jedem, der sich für zukünftige Welten interessiert, empfehlen, diesen Roman zu lesen. Ich bin gespannt, ob es eine Lösung geben wird, ob diese schreckliche, brutale Gesellschaft zerschlagen wird, wie es in so vielen Dystopien der Fall ist. 
Ein Roman, der einen nicht los lässt, eine spannende Erzählung und eine interessante Charakterentwicklung - das fasst meiner Ansicht nach Legend am besten zusammen.

Kommentare:

  1. Das klingt tatsächlich nach einem spannenden Buch - und einer sehr düsteren Welt.
    Werde ich mal auf meine Noch-zu-lesen-Liste setzen.
    Danke für die ausführliche Rezi!

    AntwortenLöschen
  2. Das hört sich ganz gut an - sollte ich vielleicht mal reinschnuppern!

    AntwortenLöschen