Samstag, 19. Januar 2013

Selbstgemachte Pommes

Ich konnte es kaum fassen, als ich in der Adventszeit eine Mail von "Spannendes im Netz" erhielt: Ich habe einen Pommes-Maker gewonnen!
Und ihr dürft ihn heute in Aktion sehen. Natürlich funktioniert das Rezept aber auch ohne besonderen Pommes-Maker mit einem einfachen Küchenmesser.

Zum Selbermachen von Pommes benötigt ihr eigentlich nur eine Zutat: Kartoffeln. Berechnet am besten bei Pommes als Beilage pro Erwachsenen zwei große Kartoffeln.

Die Kartoffeln werden zuerst geschält und ca. 10 Minuten im Wasser gekocht. Anschließend nehmt ihr sie heraus und schneidet sie in dünne Streifen. Oder aber ihr benutzt einen Pommes-Maker - das sieht dann so aus.
(Die Bilder lassen sich wie üblich durch einen Klick darauf vergrößern.)


Die Pommes gebt ihr dann auf ein Blech und streicht sie mit Fett ein.


Anschließend das Blech in den Ofen geben und backen bis die Pommes braun werden (ca. 10-20min bei 180-200°C). Dann noch salzen und fertig ist das Essen.


Kombiniert mit Hamburger, Currywurst o.ä. schmecken die Pommes natürlich gleich doppelt so gut...


Das Grundrezept der Pommes stammt von "Spannendes im Netz" (von dem hier verlinkten Post).

Habt ihr auch schon Pommes selbst gemacht? Habt ihr noch Tipps & Tricks für besonders leckere Pommes auf Lager? Ich bin gespannt auf eure Kommentare!

Und: Wie gefallen euch die "bearbeiteten" Bilder? Ich musste unbedingt ein Bearbeitungsprogramm meines neuen Tablets testen und präsentiere euch in diesem Post die Ergebnisse.
Möchtet ihr weiterhin solche "Effektbilder" sehen oder lieber wieder normale?
Die Kritik zum Tablet kommt demnächst, sobald ich es ausführlicher getestet habe.

Kommentare:

  1. Wow, herzlichen Glückwunsch nachträglich zu dem Gewinn, erspart sicher eine Menge Zeit und Arbeit :)

    Die Pommes und das gesamte Essen sehen wirklich lecker aus *O*

    Wir haben auch eine Fritöse... müsste ich auch mal wieder machen *yummy* :3

    glG, Sandra
    http://sandras-artblog.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde die Effektbilder süß. Ist doch mal was anderes und macht bestimmt Spaß.
    Gruß Annette

    AntwortenLöschen
  3. Ooh, also wenn man so 'nen coolen Pommes Maker hat macht das Kochen doch gleich doppelt Spass, oder? :D
    Hier in Irland essen wir selbstgemachte 'Chips' ja fast taeglich, und das schmeckt halt einfach besser als Kuehltruhenpommes, findest du nicht auch?
    Zu den Bildern: Finde ich schoen und interessant, nur die Rahmen muessten nicht sein (in my opinion).
    LG Karla

    AntwortenLöschen
  4. Oh, da ist ja wirklich toll.
    ich muss zugeben, ich habe die bis jetzt noch nie selbst gemacht :D
    Muss ich vll auch irgendwann mal probieren :)

    AntwortenLöschen
  5. Toller Bericht, vielen lieben Dank. Und wie hat es mit dem "machen" der Pommes geklappt. Ging es einfach die Kartoffel durch das Gitter zu drücken oder war es doch eher mühsam. Ich hab da so manchmal meine Probleme mit :(

    Lieben Gruß
    Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe extra große und festkochende Kartoffeln genommen, damit man sie gut durch drücken kann. Einige gingen wirklich richtig gut und einfach, aber eine war schon etwas zu weich und ist zermatscht... War aber nicht schlimm, weil ich eh zu viele gekocht hatte und mit noch einer Kartoffel mehr hätten wir die Pommes gar nicht auf bekommen :-) aber man verschätzt sich wirklich leicht wie viel aus einer Kartoffel herauskommt... Bei mir reichten 2 große Kartoffeln für ein Backblech...

      Löschen
  6. haha ... geiler Post... ich will auch Pommes selber machen ...
    sehen echt gut aus und sind sicher gesünder als gekaufte ...
    Schöner Beitrag

    AntwortenLöschen