Montag, 19. November 2012

Kristen Cashore: Die Flammende


Wie bereits in meiner letzten Buchrezension zu Luca Di Fulvios "Der Junge der Träume schenkte" angekündigt, bin ich mittlerweile auch stolze Besitzerin des Buches "Die Flammende" von Kristin Cashore. "Die Flammende" ist der zweite Band einer Fantasy-Triologie der Autorin, zu dem ich bereits den ersten Band "Die Beschenkte" im September vorgestellt habe. Mir wurde in dem Zusammenhang gesagt, dass man die Bände völlig unabhängig voneinander lesen kann und z.B. auch "Die Flammende" vor "Die Beschenkte" zu lesen kein Problem sei. Und: Dem kann ich zustimmen! Also an alle, die "Die Beschenkte" noch nicht gelesen haben: Hier wird nichts über den ersten Teil verraten und ihr könnt genauso erst "Die Flammende" lesen.

Fire ist eine junge Frau aus den "Dells" mit einer großen Besonderheit: Sie ist das einzige noch lebende menschliche "Monster". Monster sind einfach wundervoll, keiner kann sie vergessen, ihre Arten nehmen die unglaublichsten Farben an und: Sie können sich in eure Köpfe schleichen, eure Gedanken lesen und verändern. Alle Lebensarten gibt es in den Dells auch als Monster: Vögel, Raubtiere, Mäuse, Katzen,... und eben auch Fire - eine Monsterfrau mit feuerrotem Haar. Ihr Vater war ebenso ein Monster, von dem alle Menschen angezogen wurden, der Macht besaß durch seine Fähigkeit, die Gedanken anderer zu beeinflussen. Allerdings hat er seine Macht missbraucht, weswegen Fire gegenüber eine große Abneigung herrscht. Und wer wäre nicht angezogen von dieser Frau, die es allein auf Grund ihres Aussehens schafft allen Männer - und vielen Frauen - den Kopf zu verdrehen, auf dass sie diese Frau nie vergessen können. Dies ist ein Problem für Fire, da Abneigung und übermäßige Bewunderung eine Gefahr für sie bedeuten. Entsprechend lebt Fire weit entfernt von einem Großteil der Zivilisation, sicher auf dem alten Gutshof ihres Vaters, umgeben von einigen wenigen, treuen Freunden. Doch das Königreich, in dem sie lebt, ist in Gefahr und Fire scheint die einzige zu sein, die das Reich von den machthungrigen Nachbarn beschützen kann. Fire und ihre Gabe, in die Menschen hineinzusehen. Also macht sie sich auf den Weg, dem König und seinem Bruder, dem Oberfehlshaber der Armee, zur Seite zu stehen und ihre Macht und die Sicherheit ihres Landes zu retten.

Mit ihrem Fantasyroman "Die Flammende" hat es Kristin Cashore, wie schon bei "Die Beschenkte" geschafft, eine spannende Welt zu erschaffen, die einen fasziniert, begeistert und nicht loslässt. Hat man einmal begonnen den Roman zu lesen, verfällt man seiner Geschichte und kann kaum aufhören zu lesen. Ich persönlich finde die Geschichte von Fire noch spannender als Katsas Geschichte in "Die Beschenkte", da die junge Monsterfrau ständig in Gefahr zu schweben scheint, während alle meinen, dass von ihr eine Gefahr ausginge und dabei hat sie eine wundervolle, liebende Persönlichkeit. Verbunden sind die beiden Romane durch die Geschichte des späteren Königs von Monsea (aus "Die Beschenkte"), dessen Hintergrundgeschichte in "Die Flammende" erzählt wird. Ansonsten sind die Bände völlig unabhängig voneinander und spielen auch in verschiedenen Teilen der von Kristin Cashore geschaffenen Fantasywelt. "Die Flammende" lebt in einer Welt, die in "Die Beschenkte" nur als "hinter den Bergen" bezeichnet und niemandem bekannt ist.

Ich kann dieses spannende Buch nur jedem fantasybegeisterten Leser empfehlen und finde es persönlich besser noch als "Die Beschenkte". Allerdings gibt es weniger konkret beschriebene Kämpfe als im ersten Teil, der eine Kämpferin in den Mittelpunkt stellt. Fire liebt den Frieden und die Sicherheit und kämpft dafür, weswegen Kämpfe meist nur als Hintergrundgeschichte kurz angerissen, aber nicht genauer beschrieben werden. Dafür werden die Persönlichkeit und die Probleme der Monsterfrau in den Mittelpunkt gesetzt und ihre Geschichte und ihre Beweggründe für ihr Verhalten werden sehr genau beschrieben. Das macht den Roman allerdings nicht langweilig - keine Sorge! Fire schwebt ständig in Gefahr - seien es übertriebene Liebhaber, eifersüchtige Männer oder Herrschaften, die sich ihre Macht zu Nutze machen wollen. Zwischen Intrigen und Gefahren entsteht so eine spannende Geschichte, die jeden in ihren Bann zieht...

Kommentare:

  1. Das klingt interessant, obwohl ich normalerweise nicht so auf Fantasy stehe!
    Schön geschrieben, es weckt Interesse ♥

    AntwortenLöschen
  2. wow, klingt echt interessant. ich glaub ich lese das buch! danke jedenfalls (achso und insgesamt ein interessanter blog! :P) ♥

    AntwortenLöschen
  3. Ich LIEBE dieses Buch, ich hab es schon so oft gelesen, dass ich es fast auswendig kann :D
    Du hast einen guten Geschmack :)

    AntwortenLöschen
  4. Tolle Rzi, ist dir echt gut gelungen. auch wenn ich mittlerweile von der Saga genervt bin. Aber das ist ja nur meine Meinung. aber ich gebe dir Recht. Die Filme kommen ganz anders rüber, als die Bücher.

    Däumchen hoch :)

    AntwortenLöschen